Erste Schritte

Hallo Zusammen,


schön dass Ihr den Weg zu meinem ersten Blogartikel gefunden habt. Hier werde ich in unregelmäßigen Abständen Artikel zum Rennauto bzw. Veranstaltungen posten und so weit es mir zeitlich möglich ist, den Aufbau meines Projekts dokumentieren. Um letzeres geht es heute. Es handelt sich um eine E 21 Karosserie die sich in einem zwar grenzwertigen, aber nicht unrettbarem Zustand befindet.


Die Bestandsaufnahme offenbarte einige Durchrostungen, eine leicht eingedrückte A-Säule vorne links, angefressene Scheibenrahmen sowie ein eingdrücktes Abschlussblech. Die vorderen Längsträger haben auch schon bessere Tage gesehen. Dann stellte sich natürlich die Frage: wo fängt man an? Um wieder ein wenig ins schweißen reinzukommen habe ich mit aus meiner Sicht relativ einfachen Arbeiten angefangen. Da wäre zum einen das Bodenblech vorne zu nennen und der Scheibenrahmen unten zwischen B- und C-Säule.


Das Abschlussblech kam dann als Sahnehäubchen oben drauf. Als negatives, denn ich hatte den Schaden im vergangenen Jahr schlicht nicht bemerkt. Tja, da war guter Rat mal wieder teuer aber ich hatte Glück im Unglück. An einer weiteren Karosserie die ich hier noch lagerhaltig bevorrate, war ein praktisch nagelneues Blech festgepunktet worden. Über das "wie" lasse ich mich mal nicht weiter aus. Nur soviel: wer's gar nicht kann, soll es halt besser gleich bleiben lassen.


Eine weitere Überraschung war, dass der Ausschnitt für den Auspuff etwas weiter rechts war, als ich das kannte. Egal. Ich habe ein Blech eingeschweißt und die Naht verzinnt. Obwohl es ein Rennfahrzeug werden soll habe ich es mir im übrigen nicht nehmen lassen, die Nähte am Abschlussblech auch zu verzinnen. Umso weniger Spachtel umso besser. Darüber hinaus möchte ich in jedem Fall verhindern, dass die Karosserie an den Stellen die ich instandgesetzt habe wieder anfängt zu rosten. Daher erst Zinn und dann Brantho Korrux Nitrofest. Das Brantho allerdings nur Innen und am Unterboden. Die Außenhaut wird Etappenweise mit 2 K Epoxigrundierung vorläufig versiegelt.


Um keinen Roman zu schreiben, seht Euch einfach die Bilder an. Ich werde die weiteren Fortschritte in jedem Fall dokumentieren. Bitte nicht die Erwartungshaltung haben, dass das Auto Anfang 2016 auf dem Prüfstand steht. Geplant ist 2017 und das halte ich auch für realistisch wenn nichts gravierendes dazwischen kommt. Aber das werdet Ihr früh genug erfahren. ;)


Kommentare: 0